Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Vorstellung des Religionsunterrichts

 

 

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,

 

wenn Ihr Kind in die Schule kommt, betritt es einen neuen Lebens-, Lern- und Erfahrungsraum. Es braucht auf seinem Weg Begleitung und Verständnis von Zuhause und der Schule.

 

Der Religionsunterricht ist ein schulisches Bildungsangebot, weil Schülerinnen und Schüler ein Bedürfnis nach religiöser Allgemeinbildung haben. Kinder stellen große Fragen: Woher kommt die Welt? Warum leben wir? Wo kommen wir hin, wenn wir tot sind? Warum kann man Gott nicht sehen? Die Fragen verändern sich im Lauf ihrer Entwicklung. Was aber bleibt: Kinder fragen über das Sichtbare hinaus. Viele Fragen von Kindern sind ethischer Natur, ich unterstützte sie bei ihrer Beantwortung.

 

Schwerpunktmäßig christlich, geht der Unterricht auf alle Weltreligionen und Konfessionen ein. Das Ziel ist eigene und fremde Kulturen, Traditionen und Werte besser zu verstehen. Der Religionsunterricht leistet einen Beitrag zur Verständigung in einer vielfältigen Gesellschaft. Niemand muss vorher oder hinterher an Gott glauben oder Mitglied einer Religionsgemeinschaft sein. Voraussetzung ist nur das Interesse an diesen Fragen. Das Angebot ist kostenfrei, die An- oder Abmeldung Ihres Kindes erfolgt am Schuljahresbeginn oder -ende. Keine Daten werden weitergegeben. 

 

Ich grüße Sie herzlich und freue mich auf die Fragen Ihrer Kinder,

 

Hans-Joachim Meyer

Religionslehrer